Die Symbolik des Kreises – Kurtz Angl

Die folgende Scheibe ist der „Diskos von Phaistos“, der für meinen neuen Stil des Malens ausschlaggebend war. Ich entdeckte ihn, als ich eine Serie von Gemälden mit griechischen Themen in Arbeit hatte.

Zu diesem Diskos ist zu sagen, dass er eines der rätselhaftesten Objekte der minoischen Kultur (Kreta) ist. Er wird auf etwa 4000 Jahre geschätzt, ist beidseitig beschriftet, beinhaltet den längsten Hieroglyphentext, der bisher gefunden wurde, und bis in die heutige Zeit ist es niemandem gelungen, ihn zu entziffern.

Die Symbolik des Kreises ist oft die Sonne, aber auch der Himmel und die himmlische Perfektion, und manchmal auch die Ewigkeit. Es gibt tiefgründige psychologische Andeutungen in diesem besonderen Konzept der Perfektion.

Kreis als Rückkehr zur Einheit. Carl Jung hat bemerkt, dass das Viereck den Zustand des Menschen symbolisiert, der seine innere Einheit noch nicht erreicht hat, während der Kreis die höchste Kondition des Einsseins bedeutet.

Der weiße Kreis in der chinesischen Morphologie bedeutet das männliche Prinzip (Yang), die Aktivität, und gibt den Himmel wieder, während der schwarze Kreis den Yin, das weibliche Prinzip darstellt, was Erde bedeutet. Der weiße Kreis ist gleichzusetzen mit Energie und himmlischen Einflüssen.

In Kulturen des Westens findet man den Kreis als Modell des Kosmos, auch auf okkulten Diagrammen.

Von den Tibetern wurde der Kreis als Rad des Lebens in ihren „Thankas“ gemalt (Sakrale Banner, die in buddhistischen Tempeln hängen). Sie sind ein Symbol für den Kreislauf von Wiedergeburt und dem Karma.

In Ägypten entstand die grundlegende Vorstellung vom Himmel als ein Kreis fixer Sterne.

Horoskopkreis mit Tierkreiszeichen und Planeten aus dem 11. Jh.

Ein nepalesisches Thanka mit einem Orakel von 12 chinesischen astrologischen Tieren im Außenkreis. Buddhistische Symbole schmücken das innere Rad.

Die astrologische Geomantie (das Erd-Schauen) geht vom ptolemäischen Weltbild aus, bei dem die Erde den Mittelpunkt des Universums bildet.

Der chinesische geomantische Kompass

Der Aztekische Kalender

Islamische Karte des Universums mit 7 Stufen der Sonne, Tierkreiszeichen, und Mondphasen

Zusammengestellt aus: „Universalgeschichte der Schrift“ von Harald Haarmann, „A Dictionary of Symbols“ von J.E. Cirlot, und „Die Illustrierte Enzyklopädie der Divination“ (Die Kunst der Weissagung), von Stephen Karcher.